Palette vs. Kette

Der Ruhrpott-Nordsee-Cruise

„Kann man damit überhaupt fahren?!“, diese Frage hörten wir schon zum X-sten Male. Dabei nennt man diese Gattung Fahrräder doch Beachcruiser oder kurz: Cruiser…

Sicher, unsere Räder bestehen aus Kran-Ketten und Kran-Haken, Europalleten mit Motorradfelgen und jede Menge selbstgebauten und zweckentfremdeten Einzelteilen. Etwa 50 Kilo ohne Gepäck und Beiwagen wiegt ein Exemplar und haben sehr breite Reifen. Bepackt allerdings etwa 70 bis 80…

Aber sie rollen, und sind also zu bewegen. Natürlich kostet das Fahren enorm Kraft und Steigungen, die man mit bloßem Auge erkennen kann, sind eine Kampfansage. Selbst der Bremsweg bedeutet Arbeit. Maik (der Nachbarsjunge) hat nochmal extra starke Antriebsketten nachgerüstet, bei beiden Rädern haben wir die normalen schon durchgetreten.

Aber mit Getränkehaltern, Lampen, Werkzeugbehälter und Beiwagen am Kettenrad waren wir quasi bereit, das Duell der Schwergewichte anzutreten. Es hieß: Wir „brettern volle Kette“ vom Ruhrpott zur Nordsee! Von Essen Mitte 350 Kilometer zum Städtchen Norddeich. Warum zur Nordsee? Weil wir da die wenigsten Berge erwarteten.

Eine Woche haben wir uns vorgenommen, sechs Tage sind es geworden. Selbst aus der Beachcruiser- Szene wurde das Vorhaben als echte sportliche Herausforderung beurteilt. Begeistert von der Idee waren alle, einige sind Teilstrecken mit gefahren. Am Mittag nach einem reichlichen Frühstück und strömenden Regen sind wir vom Unperfekthaus in der Essener Innenstadt gestartet. Über Dorsten verließen wir das Ruhrgebiet und striffen Holland bei Gronau im Münsterland, fuhren nah am „Ostfriesenspieß“ der A31 über Leer und Emden schließlich nach Norddeich.

Wir? Wir sind Maik „Nachbarsjunge“ Schaper und Matthias „Mö“ Scheidig. Wir sind Mitte 30 und betrachten uns als relativ sportlich zwischen 74 und 78 Kilo, zwischen 1,72 und 1,80 Höhe. Der Kleinere hat das breitere Kreuz.

Die Aufmerksamkeit der Passanten war jedes Mal beeindruckend. Ob alte Dame oder wilder Jugendlicher, jeder sprach uns an, grüßte oder zeigte den Daumen nach oben. Selbst Motorradfahrer scharten sich um diese Fahrräder. Was sagt eigentlich die Polizei dazu? – „Können wir mal ein Foto machen?“ Das ist nur fair!

Übernachtet wurde stilecht in Wanderblockhütte, Pferdestall mit Heu oder zwischen den Rädern mit darüber gespannter Folie. Das Filmteam hat nicht mal eine Zahnbürste von uns transportiert. Nicht einen Meter wurde eines der Räder per Transporter bewegt. Selbst bei Pannen musste direkt am Straßenrad repariert oder zur nächsten Werkstatt geschoben werden. Schweiß- und Schleifarbeiten durfte der Nachbarsjunge sowohl in einer Oldtimerrestauration und bei einer LKW-Werkstatt erledigen.

Es brachen das Sitz-Scharnier am Holzrad, die Sattelkette am Kettenrad, der Pedalbolzen gab auf, die Lager ebenso, der klassische Platten am Vorderrad des Kettenrades und die Tretkurbel am Holzrad quittierte den Dienst direkt am Deich.

Karacho TV hat die Ausfahrt zur Nordsee begleitet und hat eine Reportage gedreht. Als Partner der Kit-Initiative wollen wir mit dieser Aktion außerdem helfen, die Technikbegeisterung bei Jugendlichen wieder zu beleben.

Technische Daten vom Kettenrad

Rahmen: Schwingrahmen aus Kranketten. Pedale: Kranhaken. Schaltung: Stormy Archer 3-Gang Narbe mit 160er Schraubweite und Baumaschinenkolben als Schalthebel. Felgen: 80er vorn und 100er hinten, beide 24“ Reifen: vorn 80er, hinten 100er Bremse: Scheibenbremse hinten, Bremshebel aus Mopedkette. Beleuchtung: vorn antike Tafelkerzenleuchte, hinten Grableuchte. Sitz: Blech mit Kettenrand. Lenker: Stahlrohr mit aufgeschnittenem Gewinde als Griffe. Lackierung: keine! Bemalung: Möestyle Airbrush auf Felgen. Getränkehalter: Autofederbein. Werkzeugbehälter: Gasmaskendose, zweiter Weltkrieg. Beiwagen: Ölfass längs durchgeschnitten (lenkt in Schräglage mit)

Technische Daten vom Holzrad

Rahmen: Starrrahmen aus einer Europalette. Schaltung: Sachs 6-Gangnarbe mit Sechskantschlüsselschalthebeln Felgen: Suzuki Gsx-R 1100 beide 17“ Reifen: vorn 130er, hinten 180er. Bremse: Rücktritt. Beleuchtung: vorn großer, hinten kleiner Holz- Räuchermännchen-Körper der Firma KWO mit LED. Sitz: Skateboard mit Federbein. Lenker: Axtstiele. Lackierung: Lasur farblos gegen Regenwasser. Bemalung: Möestyle mit Lötkolben. Getränkehalter und Werkzeughalter: hatta!